Turning Torso

Als ich mit meinem Schatz ,seiner Mutter (A) und N in Schweden war haben wir natürlich den Turning Torso besucht, aber was ein glück wir hatten . Natürlich kann man in den Turning Torso gehen und Ihn besichtigen aber man kommt nicht dort hin wo wir waren . Wir waren im 54. Stock in einem Sky High Meetings Raum. Dort kommt man normalerweise als „normal Sterblicher“ nicht hin . Wir hatten aber einen super „Reiseleiter“ den ehemaligen Bürgermeister von Malmö. Ich nenne Ihn mal liebevoll Mr.K.A. Wir hatten eine tolle Führung und er hat uns einiges über den Turning Torso erzählt. (Bilder weiter unten)

Wenn Ihr euch jetzt fragt wie Ich zu dem ehemaligen Bürgermeister von Malmö komme dann kann ich nur eins sagen : Ich bin so froh das meinem Freund seine Familie aus Schweden kommt 🙂 Das war ein unheimlich tolles Erlebnis .

Mit dem Turning Torso hat die schwedische Stadt Malmö ein Wahrzeichen. Das Hochhaus windet sich um sich selbst und ist längst zum Besuchermagneten geworden. Es befindet sich in dem modernen Stadtviertel Västra Hamnen und somit im westlichen Hafengebiet der Metropole.

Dem Himmel entgegen

190 Meter streckt der Turning Torso dem Himmel entgegen. Er ist damit das höchste Bauwerk in Schweden und das zweithöchste Wohngebäude innerhalb des europäischen Raums. Insgesamt umfasst es 54 Etagen, die jeweils 400 m² groß sind. Zwischen 2001 und 2008 ist er für 168 Millionen Euro errichtet worden. Um die Schönheit des Wolkenkratzers zu begreifen, ist ebenfalls ein Blick auf seine Lage wichtig. Es befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hochschule sowie dem Messegelände.

Für einen hohen Freizeitwert für die Bewohner des Turning Torsos sorgen die vielen Grünflächen, der malerische Hafen, Strandpromenaden mit Cafés und die zahlreichen Badeplätze.

Was für eine Architektur

Der Entwurf von dem Turning Torso stammt von niemandem geringer als dem weltbekannten spanischen Architekten Santiago Calatrava. Er schuf damit ein Bauwerk, welches diverse Auszeichnungen erhalten hat. Das Außergewöhnliche an diesem Gebäude springt dir sofort ins Gesicht: Seine Fassade ist äußerst markant, da sie sich nach oben hin um 90° dreht. Dies führt dazu, dass jede Etage um 1,6° zu dem darunter liegendem Stockwerk verdreht ist.

Die Idee für solch einen ungewöhnlichen Bau kam Calatrava durch eine Skulptur mit dem Namen Twisting Torso, die einen in sich verdrehten Menschen darstellte. Damit diese Konstruktion auch bei stärkeren Sturmböen nicht schwankt, wird sie von einem Stahlgerüst stabilisiert.

Den Ausblick genießen

In dem Inneren des Turning Torsos gibt es zwar kein Restaurant, sondern nur Büros und Wohnungen zu höchsten Marktpreisen, aber dies sollte dich nicht von einem Besuch des Gebäudes abhalten. Im höchsten Stockwerk finden sich Geschäftsräume, die dank der fehlenden Zwischenwände einen einzigartigen Panoramarundblick über die Stadt sowie die Meerenge zwischen Schweden mit Dänemark erlauben. Diese können mit einem der fünf Aufzüge erreicht werden, von denen drei Geschwindigkeiten von 18 km/h erreichen. So ist der Besucher ohne Zwischenstopp in nur 38 Sekunden im obersten Stockwerk.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: