Die größte Tempelanlage Ägyptens – Karnak

Die Tempelstadt von Karnak, einem Dorf ca. 2,5 km nördlich von Luxor, direkt am Nilufer, ist die größte, religiöse Anlage in Ägypten. Ihre Bauzeit betrug ca. 1.700 Jahre.Die Tempelanlage diente der Verehrung des Gottes Amun. Zusammen mit dem Luxor-Tempel stehen die Tempel von Karnak auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO. 

Der Tempel des Amun-Re, auch Reichstempel genannt, ist der größte ägyptische Tempel mit insgesamt zehn Pylonen. Es handelt sich nicht um einen Tempel im klassischen Sinn, sondern um eine Ansammlung verschiedener, aneinander gebauter Sakralbauten. Zu den bedeutendsten Bereichen des Tempels zählt der große Säulensaal, der als eines der Weltwunder der Antike gilt und einen Raum von der Größe des Kölner Doms umfasst. Die 134 Säulen in 16 Reihen auf einer Fläche von 5.408 m2 bilden eines der großartigsten Bauwerke der Menschheitsgeschichte.
In der Antike verband eine Allee, die beidseitig von 365 Sphingen gesäumt war, den Amun Tempel mit dem ca. 2,5 Kilometer entfernten Luxor Tempel.

Der Zweck der Tempelanlage von Karnak

Der Zweck der Tempel war die Maat aufrecht zu erhalten, denn der altägyptische Glaubenswelt lag das Prinzip der kosmologischen Ordnung zu Grunde. Dieses Prinzip wurde auch als Maat bezeichnet. Die Maat ist für Sonnenauf- und Sonnenuntergang verantwortlich, sie regelt das Zusammenleben der Menschen und bezeichnet in diesem Sinne nicht nur das angestrebte Ideal der Welt, sondern auch ihren Ist-Zustand.Die Maat ist jedoch nicht unveränderlich. Durch das Verhalten der Menschen können die Waagschalen aus dem Gleichgewicht geraten und Chaos, Isfet genannt, und Vernichtung über die Welt bringen. Denn da die Maat durch den Menschen aus dem Gleichgewicht gebracht werden konnte, mussten Chaos und Vernichtung von der Welt ferngehalten werden.Die oberste Pflicht der Pharaonen war es, die Maat aufrecht zu erhalten.

Der Heilige See

120x 77 m ist der Heilige See groß und er befindet sich südlich des Tempelgebäudes. Der See hat keine Zuleitungen, er wird allein durch das Grundwasser versorgt. Einst befand sich neben dem See ein kleines und überdachtes Gänsegehege, das durch einen Gang mit dem See verbunden war. Die Gänse waren nämlich die heiligen Tiere des Gottes Amun. 

Zusammenfassend

Die Tempel von Karnak vereinen eine heilige Stätte der Pharaonen im alten Ägypten mit einem Sehnsuchtsziel für romantisch veranlagte Ägypten-Touristen, die in eine Welt vor 4.000 Jahren eintauchen möchten. Gemeinsam mit den Pyramiden von Gizeh ist die Tempelanlage von Karnak der Höhepunkt einer Reise nach Ägypten.  Die Götter Amun, Mut und Chons bilden eine heilige Triade. Sie stellen eine typische Götterfamilie aus Vater, Mutter und Kinder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: